mein Kiwi Weihnachten

Halli Hallo,

ich weiß, ich bin ein bisschen spät dran, aber ich möchte euch allen nachträglich natürlich auch noch frohe Weihnachten wünschen und hoffe, dass ihr ein schönes Fest hattet. In den letzten Tagen war alles etwas stressig und da bin ich gar nicht dazu gekommen, hier irgendetwas zu schreiben, aber jetzt nehme ich mir ein bisschen Zeit.

Hier in Neuseeland feiern die Leute, wie in vielen englischsprachigen Ländern Weihnachten am 25. Dezember. Da gab es dann am Morgen gleich Geschenke und selbst wenn die Familie nur aus fünf Personen bestand, war es mehr als eine Flut aus Presenten. Ich wurde aber völlig überwältigt, weil ich auch drei Geschenke bekommen habe und davon wirklich überrascht war, denn auch ohne hätte ich den Tag super überstanden. Nun ja, jetzt bin ich stolze Besitzerin eines Buches über die Drehorte von Herr der Ringe – einfach wahnsinn! Zwar gab es tausend Dinge zum Verschenken, aber beim Anlass für Weihnachten und Ostern ist meine Gastfamilie leider doch sehr gestrauchelt, was mich auch wirklich irgendwie enttäuscht hat, weil es echt Menschen gibt, die das eben nicht mehr einfach so wissen.
Danach ging es wie jeden Tag seit Mitte Oktober an die Arbeit zum Motelzimmer säubern. An diesem Tag mussten wir zwischendurch zwei Pausen einlegen, weil die Leute zu spät gegangen sind und wir dadurch mit allen anderen Zimmer schon fertig waren, aber schnell ging das alles trotzdem. Abends gab es dann gemeinsam mit den Großeltern und einem anderen Pärchen – Freunde von meiner Gastfamilie – ein unglaubliches Festmahl. Das Fleisch habe ich nicht mal angeschaut und somit war für mich die Nachspeise mehr der Hauptgang, aber die war großartig!
P1120037                                                                                                      Das nennt sich Pavlova und ist wie Baiser, nur dass es außen fest und innen noch weich ist. Oben drauf gibt es Sahne und eigentlich typisch neuseeländisch Kiwis und Erdbeeren, aber mit Himbeeren war es auch furchtbar lecker!
P1120041                                                                                                     Hier mal ein Bild von dem Haus meiner Gastfamilie im Dezember. Die Lichter werden einen Monat lang jeden Abend ür die ganze Nacht angeschaltet – wenn das mal nicht dekadent ist!
Und dann ging es furchtbar schnell und mein letzter Tag in Fox hatte schon begonnen und genauso schnell war er auch vorbei. Am Morgen habe ich wieder gearbeitet, dann wurde ich zum letzten Mal bezahlt und bin stolz auf mich, dass ich wirklich ein bisschen Geld sparen konnten und schon stand ich mit gepackten Rucksäcken am Bus…
P1120079                                                                                                   Kurz bevor ich gefahren bin, durfte ich noch erfahren, wie komplett undicht dieses Haus ist: Das sind kleine Weinreben, die von draußen unter dem Fenstersims reinwachsen, unfassbar oder?
P1120082                                                                                                                             Ein Gruppenfoto mussten wir natürlich auch noch machen: Gavin, Matthew, ich und Stephanie.

Ganz bald gibt es neue und tolle Neuigkeiten, eure Magda.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>