Monthly Archives: November 2013

Geburtstagsgrüße an meine Hübsche

Meine süße Henni,

fühl dich ganz sehr geknuddelt und gedrückt von mir, denn das würde ich heute wirklich gerne machen!
P1110616                                                                                              Weil ich so ein hübsches Foto von dir bekommen habe, schicke ich dir auch eins von mir, selbst wenn das leider nicht so wunderschön ist.
P1110646                                                                                                  So bunt wie dein Name soll dein Tag heute für dich sein!
Wenn ich euch besuchen komme, gehen wir ein Eis essen zusammen und da kann ich dich auch umarmen. Hoffentlich genießt du deinen Tag mit Dingen die dir Freude machen!

Ein paar Sonnenstrahlen sollen auch bei dir nicht fehlen heute, deine Magda.

Tapetenwechsel nach genau einem Monat

Hallo fast Winterkinder,

dass mit den Jahreszeiten muss ich einfach immer wieder aufgreifen, weil ich es mir irgendwie nicht vorstellen kann und es einfach lustig finde. Hier kann man sich gar nicht wie November, oder auch wie doch schon wirklich kurz vor Weihnachten fühlen – immerhin renne ich annähernd jeden Tag mit kurzen Hosen durch die Kante und werde dabei erstaunlich braun. Das wurde mir jetzt schon so oft bei skype gesagt, dass es wohl stimmen muss – also bekommt man hier anscheinden nich nur schneller einen Sonnenbrand, sondern man wird auch brauner – wie praktisch!
Gestern vor einem Monat bin ich im Motel hier am Gletscher angekommen. Zwar habe ich das Eis bis heute noch nicht gesehen, aber mehr oder weniger weil ich immer zu faul war bis dorthin zu laufen, denn es gibt dann ja noch den Rückwegund alles in allem ist dann schon ganz schön weit. Jedenfalls bin ich gestern zu meiner Gastfamilie ins Haus gezogen. Das hatten wir schon länger geplant, da hier jetzt die Saison richtig anfängt und die Familie gut daran tut alle ihre Units zu vermieten und nicht eine an eine Arbeiterin zu vergeben. Ich fand die Idee klasse: noch mehr Teil des Lebens der Familie sein, nicht mehr allein wohnen, deutlich bessere Möglichkeiten zum Kochen und Backen haben und natürlich auch Internet nutzen zu können, ohne vor die Tür gehen zu müssen. Mein Kram von der Unit in mein neues Zimmer zu räumen, war kein großer Akt, immerhin passt das ja alles auch irgendwie in zwei Rucksäcke.
P1110608                                                                                                Ein großes Bett habe ich noch immer und meine Gastmutter meinte, dass es das bequemste ist, was sie hier haben – voll krass!
P1110609                                                                                           Mein Essen (was nicht gekühlt werden muss), sollte ich auch hier herstellen. Bisher geht das noch ganz gut, aber ich habe auch fast nichts mehr an Nahrung.
P1110610                                                                                                Und einen kleinen Schreibtisch habe ich auch – für mich unabdingbar!
Das Zimmer ist zwar viel kleiner, aber ich mag es, die riesen Unit brauchte ich wirklich und wahrhaftig nicht! Jedoch wird es nachts noch echt kalt! Ich habe die Vorhänge nicht zugezogen, weil ich so gern durch die aufgehende Sonne und nicht durch den Wecker wach werde. Nun sind die Neuseeländer ja leider in Sachen Fensterverglasung etwas zurückgeblieben und somit kühlen sich alle Räume nachts extrem stark und schnell ab.
Morgen fahre ich dann endlich mal wieder Essen einkaufen – nach fast einem Monat! Dafür bekomme ich einen Tag frei und mache mich mit meinen Gasteltern auf den Weg zur nächsten Stadt mit ordentlichem Supermarkt, wahrscheinlich werden wir auch erst am späten Nachmittag zurück sein, aber mir fehlen echt einige Nahrungsmittel.
Es gibt jetzt auch schon neue Pläne für die nächste Zeit: Ich werde ein Kiwi-Weihnachten hier bei den so lieben Leuten erleben! Aber nicht allein: Melanie kommt ein bisschen vor Weihnachten zu mir und wir verbringen die Tage dann gemeinsam hier. Das wird sicher echt schön – auch wenn wir dann an den Feiertagen arbeiten müssen. Immerhin werden wir ja auch dafür bezahlt!
Übrigens ist es in Neuseeland gang und gäbe seinen Lohn wöchentlich zu bekommen und somit wurde ich jetzt schon viermal, mal mehr und mal weniger gut, bezahlt, aber alles in allem bin ich hier unglaublich zufrieden. Es geht mir wirklich bestens!

Vorweihnachtsgrüße, eure Magda.

Geburtstagsgrüße an meine Neuseelandbekanntschaft

Liebe Melanie,

zu dir muss ich meine lieben Wünsche ja gar nicht so weit schicken und im Vergleich zu allen anderen, bist du ja fast neben mir – aber eben nur fast. Deshalb wünsche ich dir trotzdem mehr oder weniger unpersönlich einen wunderschönen Tag am Strand!
P1110604                                                                                                 …damit heute ein sonniger Tag bei dir ist.
Wenn wir zwei uns sehen, machen wir uns auch einen schönen Tag zusammen und holen das alles ein bisschen nach.

Ich freue mich, deine Magda.

Geburtstagsgrüße an die Abiturientin

Meine liebe Charlotte,

ich hoffe, du verfolgst meinen Blog überhaupt manchmal und siehst das hier wenigstens, ich möchte dir nämlich zeigen, dass auch ich heute an dich denke.
P1110575                                                                                                 Heute soll die Sonne für dich scheinen!
Koste diesen Tag schön aus und bleib schön fleißig, hihi. Hoffentlich hast du auch eine schöne Feier mit all den Menschen, die du gerne um dich hast.

Ich drücke dich, deine Magda.

P.S.: An deinem Glas zu riechen, ist die beste Medizin. Danke!

Hier ist es schön.

Auch wieder einmal ein Hallo von mir,

jetzt habe ich mich länger nicht gemeldet, weil es wirklich keine großartigen Sachen zu erzählen gab, aber nun ist doch einiges passiert und da will ich euch auch mal wieder schreiben.
Vor einigen Tagen habe ich mit meiner Gastfamilie am Nachmittag eine Vogelscheuche gebaut, wir hatten riesen Spaß und das Resultat ist wirklich akzeptabel. Leider hat dem guten Mann die tolle Blondinenperücke nicht gepasst, da habe ich sie eben dem Opa aufgesetzt, der doch wirklich klasse damit aussieht, findet ihr nicht auch?
P1110299                                                                                               ein echtes Perückengesicht eben
P1110304                                                                                                          “Lenas kiwi-boyfriend” meinte Gavin, mein Gastvater – ein bisschen unförmig vielleicht und zu leblos, irgendwie
Man kann doch hoffentlich sichtlich erkennen, dass es viel zu lachen gab!

Die Sonne gibt sich große Mühe, mich gut auf den Sommer einzustimmen, ich kann schon kurze Hosen tragen und genüsslich draußen meine Zeit verbringen, noch dazu mit einem beeindruckenden Blick auf die Berge.
P1110312                                                                                                    Noch ist die Sonne nicht über die Berge geklettert.  P1110314                                                                                                      Weil es einfach schön ist.

An einem Abend, als ich gerade zu meinem Zimmer gelaufen bin, wurde mir der Blick auf einen wunderschönen, fast unwirklich erscheinenden Himmer vergönnt. Ihr könnt euch ja sicher vorstellen, wie ich da geflitzt bin, um mein bestes Stück zu holen – Moment einfangen und festhalten war das Ziel.
P1110332                                                                                                      Hat es nicht etwas traumhaftes?
P1110330                                                                                                                         Wie viele Farben hat der Himmel?

Manchmal ist in diesem kleinen Kaff wirklich was los – so gestern. Bei der Veranstaltung gab es genug Spiel und Spaß für alle Kinder, eine kleinen Flohmarkt zum Stöbern, tolle selbstgemachte Leckerein zum Geldverschwenden, aber vor allem zum Genießen, yummy Abendbrot, um nicht jedenTag das gleiche zu kauen.
P1110343                                                                                                Cakes & Sweets made with ♥
Es war ein toller Abend, an dem ich viel zu viel gegessen habe, aber so ist das nun mal in einem anderen Land: Immer wieder kommt der Gedanke hoch, dass man so etwas Zuhause nicht einfach bekommt und dann muss man es ja irgendwie doch probieren! Von dem Selbstgebackenen hat mich vieles so sehr angelacht, dass ich es am Ende einfach nehmen musst. Ich hatte sozusagen keine andere Wahl. Jetzt habe ich alles probiert und bereue wirklich keinen einzigen Kauf, eher habe ich Angst davor, wenn es komplett in meinem Magen gelandet ist, denn der Geschmack ist mehr als wunderbar, wirklich!
P1110553                                                                                            Macarons, vor allem selbstgemacht, sind wirklich verdammt schmackhaft – und auch noch etwas für das Auge!
Außerdem bin ich nun – da meine eigenen fast zu Ende sind – stolzer Besitzer von zwei neuen Büchern, die ein Plätzchen in meinem Rucksack finden müssen.
Es gab auch ein paar nette Attraktionen, wie das Entenrennen. Ihr kennt ja sicher die Gummienten, bei denen ich nicht wirklich glauben kann, dass jemand erwachsenes sie mit in seine Badewanne nimmt (außer vielleicht Loriot), welche man eben auf einem Bach um die Wette schwimmen lässt und zu guter Letzt einen Gewinner kürt.
P1110418                                                                                                                                             Manche sind leider des Schwimmens nicht so mächtig.
P1110430                                                                                                  Ist das nicht ein hübscher Zwilling?
Diese zwei süßen Mädels sind die Kinder von einer Freundin meiner Gastfamilie und ich kann mich einfach nicht an ihren tollen Gesichtern mit den liebevollen Sommersprossen sattsehen. Immer musste ich mich beherrschen, dass ich die zwei nicht so anstarre, aber die haben es mir eben angetan.
Auch durfte ich etwas typisch neuseeländisches miterleben. Es werden Süßigkeiten über eine Wiese geworfen und alle dann doch irgendwie hunrigen Kindern rennen hinter diesen her und versuchen möglichst viel für sich zu gewinnen, um später alles mit vollem Stolz zu verschlingen. Um dies etwas spektakulärer zu gestalten, lässt man in Fox die Leckerlies aus einem Helicopter fallen. Das war eine Erfahrung wert – auch wenn ich den Bonbons leider nicht hinterhergerannt bin.
P1110361                                                                                          Noch fliegen alle Bonbons durch die Luft…
P1110363                                                                                                    …aber jetzt dürfen die Kids gleich losrennen.

Leider waren die Süßigkeiten auf die Entfernung dann doch etwas klein, jedoch kann man es mit scharfem Auge dennoch erkennen.
Nun kommt auch unsere Vogelscheuche zum Einsatz! Jeder, der eben Lust und Laune dazu hat, konnte seine selbstgemachte Strohpuppe mitbringen, nur nach Hause sollte sie nicht mehr zurückkommen.
P1110340                                                                                                  Anfangs standen sie alle ganz ordentlich in einer Reihe am Zaun. (Unsere ist die ganz rechts.)
P1110431                                                                                                   Als es dunkel zu werden begann, wurden sie mit einem riesen Berg aus Holz in Brand gesteckt.
Warum auch immer man hier Vogelscheuchen verbrennt, das Feuer hat mich schön gewärmt, als es begann wirklich kühl zu werden.
P1110453                                                                                                                           Sehr schnell konnte man all die Puppen nicht mal mehr erahnen, aber das Feuer hat noch lange und schön gebrannt.
Der krönende Abschluss war ein kleines, fast winziges, aber doch sehr feines und etwas zu langatmiges Feuerwerk, wo ich meine Kamera doch gut zum Einsatz bringen konnte. Das war einer der Momente, an dem ich mir jemanden an meine Seite gewünscht hätte, der mich einfach ganz doll an sich drückt.
P1110524                                                                                                  Ich mag es, weil man das Feuer in der Luft – was knallt – und das auf der Erde – was knistert
- sehen kann
.
P1110470                                                                                                ein nettes Zufallsprodkut
P1110489                                                                                               einfach schön
P1110473                                                                                                     und noch eins, weil ich mich nicht entscheiden konnte
Ich hatte also eine schöne Zeit gestern und habe es genossen, ein bisschen was zu erleben.
Hier gibt es endliche eine Menge Arbeit und so klimpert auch meine Kasse etwas mehr – natürlich sehr zu meiner Freude. Die Familie ist wunderbar und es kann einem noch immer nur gut gehen, wenn man bei ihnen ist. Bald ziehe ich auch richtig bei der ihnen ein und bekomme ein Zimmer hier im Haus, darauf freue ich mich total, weil es einfach gemütlicher ist, ich dann noch ein weniger mehr zur Familie gehöre und vor allem, weil ich mich dann an ein paar Rezepten probieren kann, da ich viel bessere Möglichkeiten haben werde. Mir geht es also bestens und ich freue mich, noch ein bisschen hier am Gletscher zu sein!
Am See war ich jetzt auch schon einmal, nur war es an dem Tag bewölkt und viel zu windig, um wirklich spektakuläre Fotos zumachen, zumal ich meine Kamera auch gar nicht erst mitgenommen habe. Aber wenn ich es schaffe, dort tolle Bilder zu schießen, bekommt ihr die ganz sicher zu sehen!

Ich hoffe, ihr habt es bis hierher geschafft, denn jetzt lasse ich euch auch für das erste in Frieden und schicke euch ein bisschen Sommerluft in meine Heimat, eure Magda.